Max

Max fanden wir 2007 total verhungert im Wald.

Alles fing mit Max, so nannten wir ihn dann, an. Ein großer Labradormischling. Wir fanden ihn 2007 total verhungert im Wald. Waren gleich mit ihm bei einem Tierarzt in Guben, wo wir ihn gefunden hatten. Später bei meinem Tierarzt in Cottbus. Mein Tierarzt sagte auch, es sei alles ok, aber so verhungert, wie er ist, könne es sein, dass er es nicht schafft. Gut füttern, und nach einer Woche wissen wir mehr. Wir hatten natürlich auch großen Respekt bei so einem großen, fremden Hund. Mein Mitarbeiter sagte aus Spaß, dass er kündigt. Das hat er dann natürlich nicht gemacht. Ich brachte Max erstmal in meinem Büro mit schnellem Zugang zum Garten gut unter. Natürlich fütterten wir ihn viel. Er fraß gut und rollte sich im Büro viel ein. Auch im Garten schlief er extrem viel. Nach einer Woche ging es ihm wesentlich besser. Er kam mit auf Spaziergänge und erholte sich nach und nach immer mehr. Max wurde unser Liebling. Unser Bordercollie Flecki verstand sich gar nicht mit ihm. Wir liefen deshalb immer etwas getrennt. Unsere vielen Versuche, beide aneinander zu gewöhnen, hatten leider keinen Erfolg. Max, sein geschätztes Alter war damals 7 Jahre oder 8 Jahre, blieb bei uns. Beim Spaziergang wollte er immer etwas tragen. Wir hatten immer große Gummischweine, damit lief er schön.

0 0
Feed